Affiliate-Marketing und trotzdem ein eigenes Produkt? Macht das Sinn?

Zugegeben, das war keine wirkliche Frage. Denn ein eigenes Produkt macht durchaus Sinn. Um im Affiliate-Marketing erfolgreich zu sein, bedarf es einiger Strategien.

Welche das sind erfährst du auch in unserem kostenlosen Kurs (siehe Formular rechts). In den Strategien erfährst du, wie du ohne eigenes Produkt eine eigene Liste auf clevere Art und Weise aufbauen kannst. Dort lernst du, wie du deine Webseitenbesucher auf ein Affiliate-Produkt weiterleitest und gleichzeitig in deine eigene Liste eintragen kannst. Das geht über eine Facebook Schnittstelle zu deinem Autoresponder und benötigt nicht mal ein Double-Optin, rechtlich sogar einwandfrei.

 

Postioiniere dich als Experte

Dennoch solltest du dich für Affiliate-Produkte einer Nische entscheiden und dich dort ebenfalls als Experte positionieren. Vielleicht kennst du das auch, wenn du jemanden siehst, der ein Buch zu einem Thema geschrieben hat, dann stufst du diesen automatisch als Experte in diesem Bereich ein. Das geschieht unterbewusst und voll automatisch. Dieser Effekt tritt auch ein, wenn es sich hierbei um eine kleinere digitale Abhandlung (Ratgeber) handelt. Du kannst natürlich auch ein ausführliches Buch schreiben oder sogar für wenig Geld schreiben lassen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass du einen Videokurs erstellst. Das muss kein sehr umfangreicher Kurs sein. Oder ein Webinar zu einem Thema abhalten. Die technischen Hürden sind dazu gar nicht mehr so umfangreich, wie es noch vor wenigen Jahren der Fall war.

Du benötigst heute nur ein Smartphone, das du wahrscheinlich eh schon besitzt und ein passendes gutes Mikrofon, das schon für weit unter 100,- € zu erwerben ist.
Für ein I-Phone zum Beispiel empfiehlt sich das Rode smartLav dieses ist jedoch noch mit einem Klinken-Anschluss versehen. Darum empfehle ich hier noch einen Adapter Rode SC6-L zu verwenden, der es dann erlaubt über den Lightning Anschluss direkt 2 smartLav Mikrofone anzuschließen, was wundebar ist für Interviews.

Es gibt jedoch noch viele andere Möglichkeiten für einen optimalen Ton, die oben genannte Methode ist jedoch zunächst einmal die preiswerteste und dennoch von guter Qualität.

Was dir selbst auch immer am liebsten ist, mit einem digitalen Produkt hast du die Möglichkeit der unbegrenzten Auslieferung ohne Lagerkosten. Wenn dieses kostenlose Produkt (genannt: Freebie) für deine Zielgruppe wertvoll ist, kannst du dieses im Tausch gegen der E-Mail Adresse ausliefern. Das ermöglicht dir, eine Liste von Menschen aus deiner Nische aufzubauen. Diese Liste kannst du dann jederzeit per E-Mail erreichen. Wenn du dann mehrere Affiliate-Produkte hast, dann hast du ab sofort die Möglichkeit diese Zielgruppe per E-Mail mit diesen Angeboten zu erreichen.

 

Der erste Schritt ist also immer: Erhalte die Kontaktdaten deines Besuchers

Das können wir über die oben erwähnte Möglichkeit über Facebook und deiner E-Mail Software (Autoresponder), einem eigenen Produkt im Austausch der Kontaktdaten oder über den Facebook-Messenger Bot erreichen. In den ersten beiden Varianten landet dein Interessent in deiner E-Mail Liste und im zweiten Fall in der Software für Messenger-Marketing. Das Messenger-Marketing hat aktuell enorme Öffnungsraten und wird zukünftig immer wichtiger. Du bekommst deine Interessenten über ein eigenes Produkt viel einfacher in diese Listen hinein, weil der Mehrwert für den Webseiten-Besucher eben deutlich höher ist. Oder gibst du deine E-Mail Adresse einfach so her, wenn du dafür keinen Gegenwert erhältst? Ich denke nicht 😉

Wenn du dich für die Möglichkeit des Messenger-Marketings interessierst, dann lies unbedingt den folgenden Artikel:
Hier geht es zu diesem Artikel: Hier klicken

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort